Blende

Die Auswahl der Blende ist eine wichtige Entscheidung beim aufnehmen eines Fotos. Durch die Auswahl der Blende werden vor allen 2 Dinge beeinflusst.

Was beeinflusst die Einstellung der Blende?

  1. Die Menge des Lichts welches auf den Sensor fällt.
  2. Die Schärfentiefe des Bildes.

Oft ist die Bezeichnung der Blenden etwas verwirrend. Je offener eine Blende, desto kleiner ist die Blendenzahl. Bei der Blende f/1.4 handelt es sich um ein weit geöffnete Blende. Bei der Blende f/18 handelt es sich um eine weit geschlossene Blende.

Wenn Sie die Blende öffnen, dann kommt viel Licht auf den Sensor. Gleichzeitig sinkt die Schärfentiefe. Bei einer weit geschlossenen Blende fällt weniger Licht auf den Sensor, dafür ist die Schärfentiefe höher.

Wann wird eine offene Blende verwendet?

Eine offene Blende verwendet man um Unschärfe zu erzeugen. Portraits werden fast immer mit offener Blende gemacht. So erreicht man, dass der Hintergrund verschwimmt und nur das Gesicht der Person scharf ist.

Bei wenig Licht muss man oft auf eine weit geöffnete Blende zurückgreifen, wenn man z.B. kein Stativ verwenden will.

Wann wird eine geschlossene Blende verwendet?

Für Landschaftsaufnahmen bei denen mehr Schärfentiefe erwünscht ist.

Wann ist die Bildqualität am besten?

Unabhängig von der Schärfentiefe gibt es größere Unterschiede bei der Abbildungsleistung eines Objektives. Generell kann man sagen, dass Objektive Probleme mit extremen Blenden wie f/1.4 oder f/18 haben. Die besten Bilder gelingen meist mit den Blenden f/5.6 bis f/11. Die genauen Details der Abbildungsleistung, können Sie in diversen Tests nachlesen.

Vorheriger Post Nächster Post