Schärfentiefe

Was ist die Schärfentiefe?

Je größer die Schärfentiefe, desto größer ist der Entfernungsbereich, welcher auf einem Foto scharf ist. Folgende Faktoren spielen für die Schärfentiefe eine entscheidende Rolle:

  1. Wahl der Blende
  • Je größer die Blendenzahl, desto größer ist die Schärfentiefe.
  • Bsp. Blende 1,8 geringe Schärfentiefe
  • Bsp. Blende 11 hohe Schärfentiefe
  1. Zoom Faktor
  • Je stärker Sie zoomen, desto größer wirkt der Effekt der Blende.
  • Bsp. 10mm Weitwinkelobjektiv = große Schärfentiefe
  • Bsp. 100mm Zoom Objektiv = geringere Schärfentiefe
  1. Die Größe des Chips der Kamera
  • Je größer der Chip, desto geringer die Schärfentiefe.
  • Bsp. Vollformat Kamera = geringe Schärfentiefe
  • Crop-Sensor = höhere Tiefenschärfe.

Die Schärfentiefe (auch Tiefenschärfe genannt) ist ein entscheidender Stil der Bildgestaltung.

Tipp: Nehmen Sie Portraits mit geringer Tiefenschärfe auf (z.B. Blende 2,8). Die Augen müssen scharf sein, der Rest kann in Unschärfe verschwimmen.

Tipp: Landschaftsaufnahmen sollen oft möglichst scharf sein. Und zwar das komplette Bild. Wenn Sie ein Weitwinkelobjektiv verwenden, dann hat dieses bereits eine hohe Tiefenschärfe. Somit reicht eine Blende zwischen 5,6 und 8 bereits aus um eine gute Tiefenschärfe zu erreichen. Stellen Sie zudem auf das erste 'wichtige' Detail im Vordergrund scharf. Landschaftsaufnahmen mit unscharfem Vordergrund sind meist nicht gut.

Vorheriger Post