Anleitung: Zeitraffer des Sternenhimmels mit der Vixen Polarie

Anleitung: Zeitraffer des Sternenhimmels mit der Vixen Polarie

Hier finden Sie eine genaue Erklärung wie das folgende Video gemacht wurde. In dem Video sehen Sie den Sternenhimmel im Schwarzwald. In dem Zeitraffer folgt die Kamera dem Sternenhimmel.

Wozu wird die Vixen Polarie benötigt?

In diesem Zeitraffer folgt die Kamera dem Sternenhimmel. Dafür wird ein so genanter Sternentracker verwendet. In diesem Fall die Vixen Polarie. Wenn Sie kein Sternentracker besitzen, dann können Sie der Anleitung dennoch folgen. Allerdings drehen sich dann die Sterne im Bild, die Kamera folgt somit nicht den Sternen.

Mehr zu der Vixen Polarie finden Sie hier.

Schritt 1) Location auswählen

Eine gute Location sollte man tagsüber suchen. Es ist deutlich einfacher am Tag die Gegend zu erkunden. Um einen geeigneten Ort zu finden sollte man unter anderem auf folgendes achten:

  • Je dunkler der Ort desto besser
  • Sind störende Objekte in der Nähe wie: Straßenlaternen, Strommasten
  • Hat man eine gute Sicht auf das gewünschte Motiv, z.B. die Milchstraße
  • Kann man sich gut in der Nähe aufhalten (Parkplatz, Hütte, Feuerstelle)

Dunkle Orte finden

Es gibt Karten auf denen man recht einfach dunkle Orte finden kann. Im Allgemeinen gilt, je weiter weg von der Stadt, desto besser.

Eine schöne Karte finden Sie hier: https://blue-marble.de/nightlights/2017

Planung vorab

Zeitraffer Aufnahmen können dauern. Für die Aufnahme in unserem Beispiel wurden 2 Stunden 30 Minuten lang Einzelbilder aufgenommen. Sie sollten an folgendes denken:

  • Taschenlampe
  • Essen und Trinken
  • Geeignete Kleidung - Je nach Jahreszeit

Vor Ort: Die Kamera aufstellen und einstellen

Montieren Sie die Kamera und die Vixen Polarie auf einem Stativ. Richten Sie die Polarie wie gewohnt am Nordstern aus.

Stellen Sie die Kamera ein. Als Ausgangswerte sind zu empfehlen:

  • ISO 1000
  • Belichtungszeit 20 Sekunden
  • Blende 2,8 (Bitte die am weitesten geöffnete Blende wählen)

Stellen Sie jetzt manuell scharf.

Tip: Machen Sie einige Test-Aufnahmen und schauen Sie diese genau an. Korrigieren Sie ggf. die Einstellungen.

Wenn Ihre Kamera einen internen Intervallmodus hat, dann stellen Sie das gewünschte Intervall an der Kamera ein. Vorgeschlagene Wert sind:

  • Alle 30 Sekunden ein Foto
  • Unendlich viele Fotos, bis manuell abgebrochen wird.

Für Kameras ohne Intervallmodus benötigen Sie einen Fernauslöser mit dieser Funktion. Diesen gibt es bereits ab 25.- EUR.

Starten Sie jetzt die Intervallaufnahme und warten Sie.

Wie viele Fotos werden benötigt?

Bei einem Intervall von 30 Sekunden erhalten Sie 120 Bilder pro Stunde. Bei einer Videogeschwindigkeit von 30 Bilder pro Sekunde erhalten Sie 4 Sekunden Film.

Sie können die Bilder pro Sekunde auf 15 senken, dann erhalten Sie 8 Sekunden Film pro Stunde. Allerdings ist ein leichtes Ruckeln bei 15 Bildern pro Sekunde bereits wahrnehmbar.

Zeitraffer mit einer Software zusammensetzen

Nachdem alle Aufnahmen im Kasten sind kommt die Videobearbeitung. Die meiner Meinung nach beste Software für das Erstellen von Zeitraffern ist LRTimelapse. Mit Hilfe der Software lassen sich Zeitraffer aus Lightroom heraus erstellen. Sie müssen lediglich einige "Keyframes" in Lightroom entwickeln. Den Rest übernimmt LRTimelapse. Eine Anleitung finden Sie hier. Die Software lässt sich für kurze Zeitraffer (bis 300 Bilder) sogar kostenlos nutzen.

Es gibt natürlich viele andere Programme für die Erstellung von Zeitraffern.

Nächster Post