Belichtungszeit

Die Belichtungszeit ist einer der wichtigsten Einstellungen beim Fotografieren. Je länger die Belichtungszeit, desto mehr Licht fällt auf den Sensor.

Beim Fotografieren spielen die folgenden Einstellungen, für eine korrekte Belichtung die größte Rolle:

  1. Belichtungszeit
  2. Blende
  3. ISO-Einstellung

Was genau ist die Belichtungszeit?

Wenn Sie ein Foto machen, dann wird die Blende vor dem Sensor geöffnet. Jetzt fällt Licht auf den Sensor. Die Blende bleibt so lange offen, wie durch die Belichtungszeit definiert wurde. Durch die Belichtungszeit wird also geregelt, wie lange die Blende geöffnet ist. Je länger die Blende geöffnet ist, desto mehr Licht fällt auf den Sensor. Somit wird das Bild immer heller, wenn Sie die Belichtungszeit verlängern. (Vorausgesetzt Sie ändern keine anderen Einstellungen an der Kamera)

Die Belichtungszeit wird in Sekunden angegeben. Belichtungszeiten die kleiner als 1s sind werden als Bruchteile einer Sekunde angegeben. Bsp: 1/100s = Eine Hundertstelsekunde.

Interaktiv: Jetzt in dem Kamera Simulator ausprobieren

Verstellen Sie die Belichtungszeit und sehen Sie wie sich die Helligkeit des Bildes ändert.

Kamera Simulator
Kameramodus
Blende: f/8 ISO: 100 Belichtungszeit:
Triberger Wasserfälle

Welche Belichtungszeit ist die richtige?

Auf diese Frage gibt es nicht die eine korrekte Antwort. Es kommt auf die Situation an. Anbei eine Beispiele

Sie verwenden ein Stativ und das Objekt bewegt sich nicht

In diesem Fall können Sie die Belichtungszeit so wählen, dass das Motiv korrekt beleuchtet ist. Verwenden Sie den internen Belichtungsmesser der Kamera um die Belichtungszeit zu wählen. Im AV Modus (Zeitautomatik) der Kamera erfolgt die Belichtungsmessung und Einstellung automatisch, wenn Sie den Auslöser halb durchdrücken. Da Sie ein Stativ verwenden, können Sie so lange belichten wie Sie wollen. Durch die Verwendung eines Stativs entstehen keine Verwacklungen.

Sie verwenden kein Stativ

Somit können schnell Verwacklungen auftreten, diese gilt es zu vermeiden, wenn Sie ein scharfes Foto machen wollen. Sie sollten keine zu lange Belichtungszeit wählen. Die maximal Belichtungszeit hängt von dem Zoom-Faktor ab. Je stärker Sie zoomen, desto kürzer muss die Belichtungszeit sein. Bei einem Vollformat Chip sollte die Belichtungszeit immer kürzer sein als die Brennweite in mm. Wenn z.B. mit 200mm fotografieren, dann sollte die Belichtungszeit nicht länger sein als 1/200s.

Das Objekt bewegt sich

Es treten schnell Verwacklungen auf. Machen Sie einige Test Aufnahmen um die richtige Belichtungszeit zu messen. Bei Sport- oder Tierfotos sind oft Belichtungszeiten von 1/1000s oder kürzer nötig.

<a name="belichtungszeit-vollautomatik" class="inhaltsverzeichnis" data-name="Welche Belichtungszeit wählt die Kamera in der Vollautomatik?

In der Vollautomatik stellt die Kamera alle wichtigen Werte wie Belichtungszeit, Blende und ISO-Einstellung selber ein. Im allgemeinen Versucht die Kamera immer die ISO Zahl gering zu halten und wählt gleichzeitig eine möglichst kurze Belichtungszeit, um die Verwacklungen zu reduzieren.

Vorheriger Post Nächster Post