Belichtungsreihenautomatik

Die Belichtungsreihenautomatik wird vor allem für das Erstellen eines HDR-Bildes verwendet.

Belichtungsreihenautomatik: Kurze Erklärung

Um eine Belichtungsreihenautomatik zu starten, wählt man den Belichtungsunterschied in Blendenstufen. Zum Beispiel jeweils 1 Blende Unterschied. Die einfachste Belichtungsreihenautomatik besteht aus 3 Fotos. Einem korrekt belichteten Foto, einem überbelichteten und einem unterbelichteten. Auf Englisch lautet die Bezeichnung Auto Exposure Bracketing(AEB).

Bei fast allen Kameras wird die Belichtungsreihenautomatik wie folgt eingestellt:

  1. Suchen Sie den Menüpunkt "AEB (Auto Exposure Bracketing)".
  2. Stellen Sie den gewünschten Belichtungsunterschied in Blendenstufen ein (z.B. +/- 1 Blende)

Wann verwendet man eine Belichtungsreihe?

  1. Für HDR Fotos
  2. In schwierigen Lichtsituationen wie z.B. Gegenlicht oder Sonnenuntergänge

Welchen Vorteil hat die Belichtungsreihe?

  1. Alle Kameraeinstellungen bleiben automatisch gleich. Lediglich die Belichtung wird geändert. Somit können die Bilder mit den unterschiedlichen Belichtungen recht einfach zu einem Bild zusammengesetzt werden.

Vorheriger Post Nächster Post